Trusted Shops
Du hast 0 Artikel im Warenkorb 0
€ 0,00 Zwischensumme € 0,00 Versandkosten* € 0,00
ink. MwSt.
Gesamtsumme
*Kostenloser Standard-Versand ab € 99 Mindesteinkaufswert.
innerhalb Deutschland & Österreich

Tennisbekleidung

Tennisbekleidung

Noch vor nicht allzu langer Zeit hielt sich Tennisbekleidung in allen Bereichen ganz klassisch in Weiß. Heutzutage heißt es aber: Her mit den Farben und neusten Trends! Tennisspieler aller Welt glänzen aktuell in modischen Outfits von Nike, adidas, Under Armour und anderen Top-Marken. Designer entwerfen jedes Jahr mit Weltklassespielern neue Kollektionen und übertrumpfen sich gegenseitig. Worauf du bei deinem nächsten Einkauf in unserem Shop achten solltest, erfährst du hier:

So sollte Deine Tenniskleidung sein:

Nur schick allein reicht leider nicht, besonders auf die Funktionalität von Tenniskleidung kommt es derzeitig an. Diese sollte daher vor allem aus leichten, flexiblen Stoffen gefertigt sein, um dir maximale Beweglichkeit und ein gutes Spielgefühl auf dem Tennisplatz bieten zu können. Ein Match fordert dabei von jeder Bekleidung höchste Strapazierfähigkeit und atmungsaktive Materialien. Dafür haben alle Top-Hersteller in den letzten Jahren neue Klima-Technologien entworfen, die für einen optimalen Feuchtigkeitsausgleich und ein angenehm trockenes Tragegefühl bei jedem Spiel sorgen. Außerdem sollte genügend Platz für einen zweiten Ball beim Aufschlag zur Verfügung stehen, ganz gleich ob in normalen Hosentaschen bei den neuen Nike Tennisshorts oder in der Innenhose der adidas Tennisröcke in der Damenwelt.

Diese Tennisbekleidung brauchst du im Schrank:

Das Tennisjahr eines jeden Spieler besteht aus zwei Abschnitten, der Hallensaison im Winter und der Freiluftsaison im Sommer. Dabei gilt es natürlich immer auf die passende Kleidung zu achten.
An kühlen Tagen oder in der Tennishalle empfehlen sich lange Trainingshosen, Trainingsjacken oder moderne Long-Sleeve Shirts. Die Herren der Tenniswelt setzen zusätzlich auf Westen zum Schutz vor Wind und um Rückenprobleme durch Kaltschweiß vorzubeugen. Damen können hier ebenfalls mit schicken 3/4 Hosen oder Tennisröcken mit Sportleggings punkten. An sonnigen Tagen raten wir den Männern zu kurzen Trainingsshorts und genügend Polo-Shirts, um nach einem anstrengenden Match Ersatz in der Tennistasche liegen zu haben. Lange Tennissocken und praktische Accessoires wie Handtücher und Schweißbänder vollenden dabei jedes Herren- Outfit und lassen dich in jeder Situation gut aussehen. Die Damen sollten im Sommer schicke Tennisröcke oder ein sommerliches Tenniskleid mit eingebauter Innenhose oder alternativ kurze Trainingshosen mit modischen Tank-Tops oder klassischen T-Shirts parat haben. Ganz wichtig, der passende Sport BH mit guter Stabilität, sorgt für ein angenehmes Tragegefühl beim Spiel und lassen dich erst richtig durchstarten.
Erlebe das Gefühl, hochwertige Tennisbekleidung zu tragen und bestelle noch heute dein neues Outfit  in unserem Online-Shop unter www.centercourt.de  oder ruf bei uns an unter 0381/260533-0.


Tour-Players Caroline Wozniacki

Biographisches über Caroline Wozniacki

Caroline Wozniacki ist eine dänische Tennisspielerin mit polnischer Abstammung. Sie ist am 11. Juli 1990 in Odense geboren. Ihre Eltern Anna und Piotr Wozniacki sind Ende der 1980er Jahre aus beruflichen Gründen nach Dänemark gezogen. Piotr Wozniacki war früher Fußball-Profi und wechselte zu Boldklubben 1909, was zum Umzug der gesamten Familie führte. Carolines Mutter Anna Piotr spielte früher in der polnischen Volleyball-Nationalmannschaft und auch ihr Bruder Patrik hat eine professionelle Sportlerkarriere als Fußballer eingeschlagen.
Die 1,77m große Dänin selbst ist leidenschaftlicher Fußballfan von FC Liverpool. Seit 2005 ist sie professionelle Tennisspielerin.

Wozniackis Tennis-Karriere bis 2007

2005, Wozniackis erstes Jahr als Profi-Tennisspielerin, gewann sie verschiedene Jugendturniere, unter anderem den Orange Bowl. Bei ihrem ersten Profiauftritt der WTA-Tour in Cincinnati unterlag Wozniacki bereits in der ersten Runde. 2006 schaffte sie es bei den Australian Open bis ins Finale und scheiterte an der Russin Pawljutschenkowa. Auch im Doppel reichte es nur für das Halbfinale mit ihrer Partnerin Anna Tatischwili und in Memphis schied sie im Viertelfinale aus. Das internationale Tennisturnier von Liverpool konnte Wozniacki 2006 jedoch für sich entscheiden. Den Sieg beim Turnier der Juniorinnen in Wimbledon sicherte sie sich in drei Sätzen gegen die Slowakin Rybáriková. Beim Turnier in Stockholm besiegte sie einige der Top-100-Spielerinnen, schaffte es aber nur bis ins Viertelfinale und scheiterte an der späteren Turniersiegerin Jie Zheng. Bei den US Open der Juniorinnen konnte Wozniacki zwar den ersten Satz für sich entscheiden, wurde aber im zweiten Satz nach einer verbalen Auseinandersetzung mit einem Linienrichter disqualifiziert. Ihr letztes Turnier als Juniorin in Osaka beendete Wozniacki mit Siegen im Einzel- und Doppelwettbewerb. Kurze Zeit später errang sie ihren ersten Titel bei den Damen im Oktober 2006 beim ITF-Turnier in Istanbul. In das Jahr 2007 konnte Wozniacki erfolgreich starten und besiegte erst Alberta Brianti bei einem ITF-Turnier in Südtirol und anschließend Akiko Morigami beim Turnier in Las Vegas. Mit dem Einzug ins Halbfinale des WTA-Turniers in Tokio schloss sie an die Erfolge ihrer Landesfrau Tine Scheuer-Larsen an, die den Halbfinaleinzug 1985 schaffte. Dennoch unterlag Wozniacki am Ende Venus Williams in zwei Sätzen.

Tenniskarriere der Wozniacki von 2008 bis 2009

Das Jahr 2008 wird für Wozniacki als das Jahr ihres Durchbruchs auf der WTA Tour bezeichnet. Sie begann es mit der Weltrangposition 60 und schaffte es zum Jahresende im WTA-Ranking auf Platz 13. Zwar scheiterte sie bei den Olympischen Spielen in Peking bereits in der dritten Runde, siegte dafür aber in Stockholm, New Haven und den Japan Open. Darüber hinaus erreichte sie in Luxemburg ein weiteres Finale, scheiterte aber wie bereits bei den Olympischen Spielen an Jelena Dementjewa. Ihren ersten Sieg im Jahre 2009 fuhr Wozniacki erst im April in Ponte Vedra Beach ein, nachdem sie zuvor in der dritten Runde bei den Australian Open und im Finale beim Cellular South Cup in Memphis scheiterte. Beim Family Circle Cup in Charleston konnte Wozniacki zwar Dementjewa im Halbfinale besiegen, musste sich aber im Endspiel Lisicki geschlagen geben. Auch in Madrid schaffte sie es bis ins Endspiel und scheiterte dort an Safina, bei den French Open kam sie nicht über die dritte Runde hinaus. In Eastbourne gelang ihr endlich der zweite Turniersieg, der erste auf Gras. Beim anschließenden Grand-Slam-Turnier in Wimbledon schied Caroline Wozniacki im Achtelfinale aus und konnte auch das Finale gegen María José Martínez Sánchez in Båstad nicht für sich entscheiden. In New Haven sicherte sie sich den dritten Turniersieg und beeindruckte bei den US Open mit Siegen über u.a. Swetlana Kusnezowa, die sie bis ins Finale brachten. Hier scheiterte sie zwar an Kim Clijsters, konnte aber damit ihren Platz in den Top Ten festigen. Trotz gesundheitlicher Probleme kämpfte sie sich durch die Sony Ericsson Championsships, für die sie sich auf Grund der starken Saison qualifiziert hatte. Im Halbfinale gegen Serena Williams musste Wozniacki das Spiel wegen einer Bauchmuskelzerrung im zweiten Satz beenden und dieser den Sieg überlassen. Die Erfolge der Saison 2009 schlugen sich in ihrer Position 4 der Weltrangliste nieder.

Caroline Wozniacki – 2010/2011 an der Spitze der Weltrangliste

Das Jahr 2010 war äußerst erfolgreich für Caroline Wozniacki, sodass sie es im Oktober 2010 an die Spitze der Weltrangliste der Damen schaffte. Sie holte sich den Turniersieg in Montreal, New Haven (zum dritten Mal in Folge), Ponte Vedra Beach und Kopenhagen. Zudem schaffte sie es bei den Indian Wells bis ins Finale, bei den French Open ins Viertelfinale und den Australian Open sowie in Wimbledon ins Achtelfinale. Im Oktober besiegte sie Dementjewa in Tokio und schaffte es durch den Sieg beim Turnier von Peking gegen Vera Zvonareva an die Ranglistenspitze. Ein weiteres Highlight stellt ihre Kür zu Dänemarks Sportlerin des Jahres dar. Das Jahr 2011 begann für sie zunächst weniger erfolgreich, denn sie schied gleich zu Beginn des Auftaktturniers in Sydney aus. Bei den Australian Open schaffte sie es bis ins Halbfinale und scheiterte an Li Na. Ohne Satzverlust hingegen konnte sie das WTA-Turnier in Dubai für sich entscheiden. In Doha erreichte sie zwar auch das Finale, musste sich aber von Zvonareva geschlagen geben. Bei den Indian Wells konnte sie erneut einen Sieg einfahren und schaffte es anschließend bis ins Finale des Porsche-Tennis-Grand-Prix in Stuttgart, wo sie eine Niederlage gegen Julia Görges einstecken musste. Auch bei den French Open scheiterte sie bereits in der dritten Runde nach vorherigen Siegen in Charleston und Brüssel und dem Halbfinaleinzug in Rom. Dank dieser Erfolge und dem Sieg in Kopenhagen konnte Wozniacki ihre Spitzenposition weiter ausbauen. In Wimbledon startete Caroline Wozniacki stark, scheiterte aber im Achtelfinale an der Slowakin Dominika Cibulková. Eine Verletzung an der Schulter zwang sie zur Aufgabe beim Achtelfinale im schwedischen Båstad und auch das Vorbereitungsturnier in Toronto konnte sie nicht für sich gewinnen. Vor den US Open sicherte sie sich ihren 18. WTA-Titel in New Haven und schaffte es dank der Siege u.a. über Petkovic ins Halbfinale beim Grand-Slam-Turnier in New York. Hier musste sie sich Serena Williams geschlagen geben. Bei der anschließenden Japan Tour schaffte sie es in Tokio bis ins Achtelfinale, in Peking erreichte Caroline Wozniacki das Viertelfinale. Auch bei den WTA Championships 2011 kam sie über die Vorrunde nicht hinaus.

Ausstattung von Caroline Wozniacki

Caroline Wozniacki trägt als einzige Profi-Tennisspielerin die adidas by Stella McCartney Kollektion. Dies reicht von Accessoires wie Schweißbändern bis hin zum adidas Tennisschuh. Ihr Racket hingegen stammt von Yonex und wird von ihr in Kombination mit Babolat Griffbändern und Tennissaiten gespielt.


Du hast 0 Artikel im Warenkorb 0
€ 0,00 Zwischensumme € 0,00 Versandkosten* € 0,00
ink. MwSt.
Gesamtsumme
*Kostenloser Standard-Versand ab € 99 Mindesteinkaufswert.
innerhalb Deutschland & Österreich
Produktvorschläge
Image Text
Suchvorschläge
Image Text
Kategorien
  • Kategorie
Marken
  • Marke1
  • Kostenloser Versand ab € 99
  • Kauf auf Rechnung
  • Einzigartige Artikel mit ID
  • Bestell-Hotline: +49 (0) 381 2605330
Ab einem Mindesteinkaufswert in Höhe von € 99 (nach Retouren) ist der Versand innerhalb Deutschlands und Österreichs kostenfrei.
Beim Kauf auf Rechnung hast du die Möglichkeit deine Produkte vorher zu prüfen, bevor du sie bezahlst.
Mach deine Artikel einzigartig! Mit ID kannst du deine Tennisschläger, Tennistaschen oder deine Tennisschuhe personalisieren und damit zu etwas ganz Besonderem machen.
Wir beraten dich gern fachkompetent, nehmen deine Bestellung auf oder geben dir Auskunft zu deiner Lieferung. Unser freundlicher Kundenservice ist von Mo-Fr von 9:00 Uhr - 18:00 Uhr für dich da.